Hoverboard für Kinder – ein kindgerechtes Fortbewegungsmittel?

Hoverboards liegen voll im Trend und werden auch bei Kindern immer beliebter. Wer ein Hoverboard für Kinder und Jugendliche sucht hat heute auf Amazon & Co viel Auswahl und meist noch viele Fragen. Wir haben zusammengefasst, worauf man achten sollte.

Die elektrobetriebenen Hoverboards üben für viele Kinder eine besondere Faszination aus. Aber sind Hoverboards, auch Self Balance Scooter genannt, überhaupt ein kindgerechtes Fortbewegungsmittel? Diese Problematik stellt sich besonders aus Sicherheitsgründen. Mit rund 15km/h maximaler Geschwindigkeit sind die Hoverboards schnell. Gerade für Fahranfänger ist es kein leichtes Unterfangen, das Hoverboard souverän über Wege zu manövrieren. Denn für sicheres Hoverboard fahren, ist korrekte und sensible Gewichtsverlagerung notwendig. Durch die Kombination aus erforderlicher Gleichgewichtsverlagerung und ordentlicher Gewschwindigkeit kann das Self Balance Scooter fahren schnell zu einem Freizeitspaß mit hohem Unfallrisiko werden.

Kinder brauchen ein Gefühl für Gleichgewicht und Geschwindigkeit

Da die Bedienung und gefahrlose Nutzung jedes Hoverboards durch die Kids bereits eine gewisse Entwicklung des individuellen Balancevermögens und zugleich auch des Gleichgewichtssinns erforderlich macht, empfehlen die Hersteller der Boards, Kinder ab einem Lebensalter von 10 Jahren Hovebroard fahren zu lassen.

Außerdem zu bedenken: Auf unwegsamem Gelände oder wenn der Akku einmal leer ist, müssen Kinder das Hoverboard von Hand tragen können. Die Boards wiegen zwischen 10 und 15kg, was ein bestimmtes Kräfteniveau beim Kind erfordert.

Die erzielbare Geschwindigkeit muss vom Kind bereits korrekt eingeschätzt werden können. Das Tragen entsprechender Schutzausrüstung ist unbedingt zu empfehlen..

Hoverboard für Kinder: Was der Gesetzgeber sagt

Fast alle Hoverboards gelten innerhalb der Bundesrepublik Deutschland als Kraftfahrzeug. Damit ergeben sich bestimmte Konsequenzen für die Benutzung eines Hoverboards durch Kinder. Es greifen die entsprechenden Bestimmungen der STVZO und FZO, bis hin zur Versicherungspflicht. Zur Benutzung des Boards im öffentlichen Straßenverkehr ist zudem eine Fahrerlaubnis (Führerschein) erforderlich. Kinder dürfen Hoverboards erst ab 14 Jahren und nach dem Bestehen der entsprechenden Prüfung für den regulären Mopedführerschein benutzen, da sie ansonsten gemäß § 21 StVG wegen sogenannten Fahrens ohne Führerschein im öffentlichen Verkehrsraum durch die Strafverfolgungsorgane belangt werden können. Auch das Benutzen ohne entsprechende Versicherung ist hierzulande stets strafbar. Die Konsequenz: Das Hoverboard Fahren ist auf öffentlichen Straßen nicht erlaubt. Es kommen daher nur private Wege in Betracht.

Beliebte Hoverboards für Kinder

Bluewheel HX310s

Mit zwei starken Motoren bringt das Hoverboard bis zu 15km/h auf die Straße. Die App bietet Tracking- und Einstellmöglichkeiten. Das Board ist mit pannensicheren Vollgummireifen ausgestattet. Das HX310s ist in unterschiedlichen Farbvarianten erhältlich.

bei amazon ansehen

Nilox Doc 

Das Board von Nilox ist die erste Wahl für preisbewusste Käufer. Es ist günstiger als andere Boards. Die Geschwindigkeit von 10km/h ist ideal für Kinder. Auf Bluetooth wurde bei dem Nilox Board verzichtet. Vermissen wird man es nicht.

bei amazon ansehen

Mega Motion E-Shine

Das Hoverboard schafft eine Spitzengeschwindigkeit von 12 km/h und trägt Personen bis zu 75kg. Die Räder sind farblich markiert. Bei Bedarf kann man das Board per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden, um z.B. Musik zu hören.

bei amazon ansehen

Hoverboard fahren für Kinder nur mit Schutzausrüstung

Sicherheit ist besonders bei Kindern das wohl wichtigste Thema. Kinder sind häufig noch nicht in der Lage, Gefahren richtig einzuschätzen und ordnen Situationen noch nicht richtig ein. Dann liegt es an uns Erwachsenen, Kindern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und Regeln zu vereinbaren. Schließlich geht es um die Sicherheit. Das Tragen geeigneter Schutzausrüstung zählt dazu und kann sich als wichtige Maßnahme erweisen. Auch wenn Hoverboards nur auf Privatstrassen gefahren werden dürfen, sollte folgende Sicherheitsausrüstung immer Pflicht sein:

  1. Helm
  2. Gelenkschoner für Ellbogen, Knie und Handgelenke

Mit der passenden Ausrüstung kann das Risiko reduziert werden und schwere Verletzungen lassen sich hoffentlich verhindern. Wichtig ist zudem, dass die Ausrüstung in der richtigen Größe gewählt wird und sie genau passt. Beispielsweise schützt ein zu großer Helm beim Sturz nicht ausreichend. Das Verletzungsrisiko ist besonders für Fahranfänger groß. Hoverboard fahren erfordert besonders viel Sinn für Gleichgewicht und Gleichgewichtsverlagerungen. Wie man Hoverboard fährt haben wir in einem anderen Artikel ausführlicher beschrieben.

Sicherheitshinweise wie beim Fahrradfahren beachten

Neben Helm und Gelenkschoner sollte die Sicherheit beim Hoverboard fahren für Kinder auch durch weitere Maßnahmen ergänzt werden. Dazu zählen beispielsweise:

  • Helle Kleidung: Wer mit heller Kleidung unterwegs ist wird besser gesehen
  • In Begleitung eines Erwachsenen oder in Gruppen fahren – nicht alleine fahren
  • Volle Aufmerksamkeit auf dem Hoverboard: Keine Smartphones oder laute Musik. Einige Boards haben Bluetooth Lautsprecher verbaut. Bei einigen Hoverboards kann man sie abschalten. Welche dies sind, lässt sich im Hoverboard Test 2018 nachlesen.
  • Nur bei trockenem Wetter fahren: Achtung Rutschgefahr. Gerade die gummierten Reifen können auf regennassen Wegen schnell zum Ausrutschen führen.
  • Übung macht den Meister: Anfänger sollten langsam starten und sich nicht überschätzen
  • Geeignetes Schuhwerk: Flip flops sind kein geeignetes Schuhwerk für Hoverboards

Hoverboard für Kinder als Freizeitspaß für Draußen

Die Sicherheit steht bei Hoverboards für Kinder an erster Stelle. Jedoch sind auch einige positive Aspekte beim Hoverboard für Kinder zu nennen.

Bewegung hält Gesund und Fit

Laut Studien leiden viel zu viele Kinder in Deutschland an Übergewicht. Jedes 5. Kind hat zu viel Gewicht und es werden von Jahr zu Jahr mehr. Zu wenig Bewegung ist dabei die häufigste Ursache. Gerade in dieser wichtigen Phase wird der Grundstein für das weitere Leben gelegt. Mit dem Hoverboard trainieren Kinder die Koordination und das Gleichgewicht.

Kinder verbringen Freizeit im Freien

Viele Kinder sind heute zu wenig in der Natur. Kinder verbringen ihre Freizeit zu oft vor dem Tablet, Smartphone oder Computer. Gerade frische Luft ist ein guter Ausgleich, hilft Stress abzubauen und verbessert die Konzentration. Für Kinder, die sich nur selten von Playstation, TV und Co loseisen können, kann ein Hoverboard eine interessante Alternative sein. Die elektrobetriebenen Hoverboards verbinden Technik-Gadget mit Spaß im Freien.

Hoverboard fahren für Kinder mit sozialer Interaktion

Hoverboards liegen voll im Trend. Zwar müssen Kinder nicht jedem Trend folgen, dennoch ist ein Hoverboard für Kinder eine Möglichkeit ein aktuelles Gadget mit Bewegung an der frischen Luft zu verbinden. Ein Hoverboard hilft vielleicht, Anschluss zu anderen Kindern zu finden, einer gemeinsamen Aktivität nachzugehen und andere Kinder mit gleichen Interessen zu finden.

Das richtige Hoverboard für Kinder finden

Im Praxistest in der Rubrik Hoverboard Test haben wir drei aktuelle Board-Empfehlungen für dich und nehmen sie in der Rubrik Hoverboard Testberichte näher unter die Lupe. Darüber hinaus haben wir weiteres Wissenswerte für dich zusammengefasst. Darunter erläutern wir, wie man Hoverboard fahren lernt.

Bewerte diesen Beitrag
[Bewertungen: 5 Durchschnitt: 4]