Wie fährt man Hoverboard?

Das Wichtigste zusammengefasst

  1. Hoverboards dürfen nicht im Straßenverkehr genutzt werden
  2. Suche dir ebenes Gelände mit ausreichend viel Bewegungsfreiheit
  3. Halte Dich zum ersten Aufsteigen und für erste Fahrversuche an einer zweiten Person fest
  4. Gehe in die Knie, um standfester zu sein
  5. Neige die Füße ganz leicht nach vorne, um langsam vorwärts zu fahren
  6. Kurven und Drehungen vollziehst Du, indem Du die Füße parallel in die entsprechende Richtung neigst
  7. Halte Dich an Gegenstände oder Wänden fest

Wichtige Grundfähigkeiten beim Hoverboard fahren

1. Aufsteigen

Zunächst muss das Hoverboard angeschaltet werden, damit die Elektronik das Gerät ausbalancieren kann. Im ausgeschalteten Modus balanciert sich das Gerät nicht von selbst. Ungeübte Fahrer halten sich beim Aufsteigen am besten an einem Geländer, einer Mauer oder an einem Begleiter oder einer Begleiterin fest. Der stärkste Fuß sollte dabei zuerst auf das Hoverboard gestellt werden. Setze den Fuß an das äußere Drittel der Hoverboard Trittfläche, um möglichst breit auf dem Board zu stehen. Ein breiter Stand erleichtert die Balance zu Beginn. Versuche nun das Board in eine stabile und waagrechte Position zu bringen. Die Herausforderung ist hierbei, das Board so gerade zu halten, dass es sich nicht nach vorne und nicht nach hinten bewegt. Sobald du dich hierbei einigermaßen sicher fühlst, wird der zweite Fuß auf die gegenüberliegende Trittfläche nachgezogen. Beachte, dass der starke Fuß während dem Aufstieg weiterhin in einer waagrechten Position stehen muss. Du stehst nun auf dem Hoverboard. Versuche die gleiche Position eine Zeit zu halten, um an Kontrolle und Sicherheit zu gewinnen.

2. Vorwärts und Rückwärts fahren

Um nach vorne zu fahren, wird der Körperschwerpunkt leicht nach vorne verlagern. Der Bewegungsablauf funktioniert mit zunehmender Übung intuitiv. Das Gerät hält die Balance von ganz alleine. Die Schwierigkeit besteht vor allem darin, wirklich gerade auf dem Board zu stehen. Bereits leichtes Tippen mit den Fußspitzen kann schon ein Fahrmanöver auslösen. Einige Boards zeigen akustisch an, wenn Du Dich zu weit nach vorne beugst und es den automatischen Ausgleich nicht mehr gewährleisten kann. Zum Bremsen wird der Körperschwerpunkt leicht nach hinten verlagert. Je mehr du trainierst, desto leichter fällt es anzuhalten.

Analog funktioniert das rückwärtsfahren. Verlagerst Du Deinen Körper in eine leichte Schräglage nach hinten, so bewegt sich das Gerät wie von selbst nach hinten. Versuche es, bis Du Dich sicher fühlst. Es gilt: Übung macht den Meister.

3. Kurven fahren

Nachdem Du das geradeaus fahren gelernt hast, geht es un ans Kurven fahren. Um Kurven korrekt zu fahren ist die Belastung der Füße entscheidend. Eine Linkskurve wird gefahren, indem der rechte Fuß stärker belastet wird. Umgekehrt wird der linke Fuß stärker belastet, um eine Rechtskurve zu fahren.

4. Drehen auf der Stelle

Eine Drehung funktioniert ähnlich wie das Kurven fahren. Nun werden beide Füße gleichzeitig in entgegengesetzte Richtungen belastet. Für eine Rechtsdrehung wird der rechte Fuß nach vorne und der linken Fuß nach hinten belastet.

5. Absteigen

Du musst ausbalanciert sein, um richtig absteigen zu können. Verlagere Dein Gewicht auf den starken Fuß und nimm den anderen Fuß vorsichtig nach hinten herunter. Anschließend kannst Du mit dem stärkeren Fuß sicher absteigen. Immer nach hinten absteigen.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Was Du beim Hoverboard fahren lernen beachten solltest

Auf privatem Gelände üben

Hoverboards dürfen in Deutschland nicht auf Gehwegen und Straßen gefahren werden. Sie gelten als Kraftfahrzeuge. Für eine Nutzung auf der Straße fehlt den motorisierten E-Gefährten jedoch die Zulassung. Dass sie eine solche in Zukunft erhalten werden oder wie Segways nach erfolgter technischer Einzelprüfung eine Einzelbetriebserlaubnis erhalten, ist unwahrscheinlich.

Geeignete Plätze zum üben

Geübt werden kann Drinnen oder Draußen. Willst Du erste Fahrversuche Indoor unternehmen, ist es wichtig ausreichend Platz in der Umgebung zu haben.Wohnungen sind eher ungeeignet. Möbel und Gegenstände sind schnell im Weg und erhöhen das Verletzungsrisiko. Daher empfiehlt es sich Draußen zu üben.

Wer draußen übt sollte auf einem ebenen Untergrund fahren. Unebenheiten  erschweren das Fahren gerade am Anfang deutlich. Außerdem sollte unbedingt Schutzkleidung getragen werden (Helm, Knie-, Ellenbogen- und Handgelenkschoner), um sich gegen blaue Flecken und Stürze zu schützen. Vermeide es auf nassen Wegen zu fahren, da das Board darauf rutschen könnte.

Stütz dich an einer zweiten Person ab

Das erste Aufsteigen und die Balance zu halten sind für die allermeisten Hoverboard Fahrer besonders schwierig. Sobald der Fuß auf das Board gesetzt wird, fährt das Board los. Bitte einen Freund, eine Freundin oder ein Familienmitglied ein Rad des Hoverboards mit den Füßen zu blockieren. Nun kannst Du in Ruhe aufsteigen und die Balance zu halten.

Erstes Geradeausfahren

Das Hoverboard reagiert auf kleinste Fußbewegungen und Gewichtsverlagerungen. Taste Dich langsam heran und verlagere Deine Fußneigung sehr behutsam. Gehe außerdem etwas in die Knie. Seinen eigenen Schwerpunkt möglichst tief zu halten, gilt gleichermaßen für die Fortbewegung auf jeder Art von Brett. Wenn Du in die Knie gehst bist Du agiler und kannst besser auf die Bewegungen des Boards reagieren.

Wenn du auf der Suche nach passenden Hoverboards bist, sieh Dir den Hoverboard Test an.

Bewerte diesen Beitrag
[Bewertungen: 4 Durchschnitt: 4]